Bernd Ternes - Start Anzeige Impressum Kontakt ‹bersicht
Vitae Forschung und Lehre Publikationen Internet Korrenspondenz
Brand_Vitae
Herzlich Willkommen Vita Assistenz Seminare Dozentur Akademisches
Bernd Ternes
  Dr. habil. Bernd Ternes
 

Engelsstr.19
51103 Köln
Fon ++49.221.946.597.11

Mail: bernd DOT ternes AT uid1 DOT de

(Bitte entschuldigen Sie diese Schreibweise, mir ist noch nichts besseres eingefallen, um mich wirkungsvoll vor SPAMAntispamzu schützen.)

Assistenz

Ab 1997 arbeitete ich als wissenschaftlicher Hochschulassistent bei Prof. Dietmar Kamper Dietmar Kamper († 2001) am Institut für Soziologie der FU Berlin FU Berlin, Abteilung Kultursoziologie und Historische Anthropologie.

Von 1992 an (bis zum Jahr 2000) war ich Mitglied des interdisziplinären Forschungs-Colloquiums von Prof. Hans Peter Dreitzel Dreitzel (emeritiert) mit den Schwerpunkten Mentalitäts-, Theorie- und Kulturanalyse zukünftiger Vergesellschaftungsformen. Mein Dienstverhältnis an der FU Berlin FU Berlinendete mit dem Sommersemester 2003.

Im Mai ebendieses Jahres wurde ich am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin im Fach Soziologie mit der venia legendi für die gesamte Soziologie habilitiert (Vortragsthema: ‚Soziologische Probleme der Globalisierung des Rechts’). Die schriftliche Habilitationsarbeit mit dem Titel „Exzentrische Paradoxie“ war in nuce der Analyse der Grenzen und Überschreitungen des Konzeptes der „Exzentrischen Positionalität“ Helmuth Plessners Helmuth Plessner sowie der Grenzen des Konzepts der „einen Gesellschaft“ innerhalb der soziologischen Systemtheorie im Blick auf die gegenwärtige Verfasstheit moderner Gesellschaften gewidmet.

Meine Arbeit mit und für Prof. Kamper war zugleich eine Arbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Historische Anthropologie an der FU Berlin, dem Dietmar Kamper zusammen mit Christoph Wulf wesentliche Impulse gab. Meine Schwerpunkte der Forschungs- und Lehrtätigkeit waren und sind die Weiterentwicklung der historischen, der soziologischen und der Kultur-Anthropologie, die medientheoretische Grundierung einer Soziologie der Imagination, die Konturierung einer Kultursoziologie der Medien, die politische Soziologie systemischer Integration, sowie die Analyse des Verhältnisses von Bild und Gewalt.

Zudem lag ein weiterer Schwerpunkt meiner Lehre in der Darstellung des Fachs Soziologie (Geschichte, Theorien, Methoden) maßgebend für die jüngeren Semester sowie die Darstellung der Sozial- und Kulturstruktur moderner Gesellschaften für ältere Semester.